Schuppenflechte - Ursachen, Symptome, Fotos, Arten und Behandlung der Schuppenflechte

Psoriasis — eine chronische, nicht übertragbarer Krankheiten, Dermatose, befällt hauptsächlich die Haut. In der Regel Schuppenflechte verursacht die Bildung von übermäßig trockene, rote, kleine Flecken über der Oberfläche der Haut. Doch manche Patienten mit Psoriasis haben keine sichtbaren Hautveränderungen.

Die durch die Psoriasis Flecken werden als psoriatic Plaques. Diese Flecken sind von Natur aus flurstücken der chronischen Entzündung und der übermäßigen Proliferation von Lymphozyten, Makrophagen und Keratinozyten der Haut, sowie übermäßige Angiogenese (Bildung von neuen kleinen Kapillaren) in welchen Hautschicht. Übermäßige Proliferation der Keratinozyten in psoriatischen Plaques auftreten und Infiltration der Haut durch Lymphozyten und Makrophagen führt schnell zu einer Verdickung der Haut an den stellen der Niederlage, seine Erhöhung über der Oberfläche der gesunden Haut und zur Bildung der charakteristischen blassen, grauen oder silbrigen Flecken, ähnlich erstarrende Wachs oder Paraffin («Paraffin-Teich»).

Psoriasis-Plaques am häufigsten zum ersten mal erscheinen auf Reibung und Druck ausgesetzt Orten — Oberflächen der Ellbogen und Knie der Biegungen, auf das Gesäß. Jedoch psoriatischen Plaques entstehen und sich an beliebiger Stelle der Haut, einschließlich der Kopfhaut, die Oberfläche Bürsten, sohlenfläche des Stopp -, Vulva. Im Gegensatz zu Hautausschlägen Ekzemen, oft durch die innere Oberfläche des Knie-und Ellenbogengelenk, psoriatischen Plaques häufiger befinden sich auf der Außenseite, den streckseiten der Gelenke.

Psoriasis ist eine chronische Erkrankung, gekennzeichnet durch in der Regel im Laufe der Wellen mit Perioden der spontanen oder evozierten diesen oder anderen Heilwirkungen Remissionen oder Verbesserungen und Zeitspannen spontan oder hervorgerufen durch ungünstige äußere Einflüsse (Alkohol, interkurrente Infektionen, Stress) Rückfälle oder Verschlimmerungen.

Der Schweregrad der Krankheit variiert bei verschiedenen Patienten und sogar bei derselben Patientin in Zeiten der Remission und Exazerbation in einem sehr weiten Bereich, von kleinen lokalen Läsionen bis zur vollständigen Deckung des gesamten Körpers psoriatic Plaques. Oft gibt es eine Tendenz zur Progression der Erkrankung im Laufe der Zeit (insbesondere wenn unbehandelt), zur Gewichtung und häufigeren Exazerbationen, Erhöhung der Fläche der Läsion und Einbindung neuer Bereiche der Haut. Bei einigen Patienten tritt eine kontinuierliche Verlauf der Krankheit ohne spontanen Remissionen, oder sogar eine kontinuierliche Weiterentwicklung. Oft wirkt sich auch auf die Nägel an Händen und/oder Füßen (Psoriasis-onychodystrophy). Nagelinfektionen kann isoliert und beobachtet werden, in der Abwesenheit von Hautläsionen. Schuppenflechte kann auch dazu führen, entzündliche Läsion der Gelenke, so genannte psoriatic arthropathy oder Psoriasis-Arthritis. Von 10% bis 15% der Patienten mit Psoriasis leiden auch Psoriasis-Arthritis.

Schuppenflechte-Ellen

Es gibt viele verschiedene Mittel und Methoden zur Behandlung von Psoriasis, aber wegen chronisch-rezidivierende Natur der Krankheit und der oft zu beobachtenden Tendenz zur Progression im Laufe der Zeit, Psoriasis ist eine ziemlich harte Behandlung für die Krankheit. Eine vollständige Heilung ist derzeit nicht möglich (das heißt, die Psoriasis ist nicht heilbar bei der aktuellen Entwicklung der medizinischen Wissenschaft), aber es kann mehr oder weniger lange, mehr oder weniger vollständige Remission (darunter auch lebenslängliche). Allerdings bleibt dabei immer das Risiko eines Rückfalls.

Die Ursachen der Schuppenflechte

  • Stress, Depression;
  • Infektion der Haut, insbesondere - Viren, Bakterien (Staphylokokken. Streptokokken), die durch einen Pilz (Candida);
  • Erbliche Veranlagung;
  • Stoffwechselerkrankungen, die Einfluss auf die Regeneration der Hautzellen;
  • Fehler in der Arbeit des endokrinen Systems (Hormonstörungen)
  • Magen-Darm-Krankheiten - Enteritis, Kolitis, Kropf (Dysbiose);
  • Allergien;
  • Lebererkrankung.

Mehr Details über die Ursachen der Schuppenflechte

Die zerbrochene Barrier-Funktion der Haut (insbesondere mechanische Schädigung oder Irritation, Reibung und Druck auf die Haut, Missbrauch von Seife und Reinigungsmitteln Substanzen, Kontakt mit Lösungsmittel, Haushaltsreiniger, alkoholhaltige Lösungen, die Verfügbarkeit von infizierten Läsionen auf der Haut oder Hautallergie, übermäßige Trockenheit der Haut) spielen auch eine Rolle bei der Entwicklung der Psoriasis.

Psoriasis ist weitgehend idiosyncratic Hautkrankheit. Die Erfahrung der Mehrzahl der Patienten spricht dafür, dass die Psoriasis kann spontan verbessern oder, im Gegenteil, eskalieren, ohne ersichtlichen Grund. Die Untersuchung der verschiedenen Faktoren, die in Verbindung mit der Entstehung, Entwicklung oder Verschlimmerung einer Psoriasis, eine Tendenz haben, basieren auf der Studie von kleinen, in der Regel dem Krankenhaus (nicht ambulant), dann gibt es offensichtlich schwerer, Gruppen von Patienten mit Psoriasis. Deshalb diese Studien leiden oft unter der mangelnden Repräsentativität der Stichprobe und von der Unfähigkeit offenbaren Ursache-Wirkungs-Beziehungen in der Gegenwart von großen Mengen anderer (namentlich noch unbekannten) Faktoren, die Einfluss auf den Charakter des Verlaufs von Psoriasis. Oft in verschiedenen Studien gefunden widersprechende Funde. Dennoch, die ersten Anzeichen der Psoriasis zeigen oft nach dem leiden Stress (körperlicher oder geistiger), Schäden an der Haut in den Bereichen der ersten Entstehung der psoriatischen Läsionen, und/oder einer früheren Streptokokken-Infektion. Die Bedingungen, nach einigen Quellen, die dazu beitragen, die Verschlimmerung oder Verschlechterung einer Psoriasis, umfassen akute und chronische Infektionen, Stress, Klimaänderungen und den Wechsel der Jahreszeiten. Einige Medikamente, insbesondere Lithiumcarbonat, Beta-Blocker, Antidepressiva Fluoxetin, Paroxetin, antimalarial Medikamente Chloroquin, hydroxychloroquin, Antikonvulsiva Carbamazepin, Valproat, laut mehreren Quellen, die im Zusammenhang mit der Verschlechterung von Psoriasis oder sogar provozieren können es primär Auftritt. Übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen, übergewicht oder Adipositas, falsche Ernährung belasten kann die Psoriasis oder behindern seine Behandlung, Verschlimmerung zu provozieren. Haarspray, einige Cremes und Lotionen für die Hände, die Kosmetik und die parfmerie, die Haushaltschemie kann auch provozieren Exazerbation der Psoriasis bei einigen Patienten.

Die Patienten leiden unter HIV-Infektionen oder Aids, Psoriasis leiden Häufig. Dies scheint Paradox für die Forscher der Psoriasis, da die Behandlung zur Verringerung der Zahl der T-Zellen oder deren Aktivität, in der Regel fördert die Heilung bei Schuppenflechte, HIV-Infektion bzw. eine aids einher mit einer Abnahme der Anzahl von T-Zellen. Jedoch im Laufe der Zeit mit dem Fortschreiten der HIV-Infektion oder Aids, die Zunahme der Viruslast und ein Rückgang der Zahl der zirkulierenden CD4+ T-Zellen, Psoriasis bei HIV-infizierten Patienten oder Aids-Patienten verschlechtert oder verschärft. Zusätzlich zu diesem Rätsel, HIV-Infektion in der Regel begleitet von einer starken Verschiebung cytokine Profil in Richtung Th2, während vulgären Psoriasis bei nicht infizierten Patienten zeichnet sich durch eine starke Verschiebung cytokine Profil in Richtung Th1. Nach der derzeit Hypothese, eine verringerte Anzahl und die krankhaft veränderte Aktivität von CD4+ T-Lymphozyten bei Patienten mit HIV-Infektion oder Aids verursachen hyperactivation von CD8+ T-Lymphozyten, die verantwortlich für die Entwicklung oder Verschlechterung von Psoriasis bei HIV-infizierten oder Aids-Kranken. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die Mehrheit der Patienten mit Psoriasis gesund in Bezug auf HIV-Träger, und HIV-Infektion ist verantwortlich für weniger als 1 % der Fälle von Psoriasis. Andererseits Psoriasis bei HIV-infizierten Auftritt, nach verschiedenen Daten, mit einer Frequenz von 1 bis 6 %, was etwa 3-mal höher als die Prävalenz der Psoriasis in der Gesamtbevölkerung. Psoriasis bei Patienten mit HIV-Infektion und insbesondere von Aids verläuft oft äußerst schwierig, und nur sehr schlecht oder gar nicht zu Standardverfahren der Therapie.

Foto-Schuppenflechte

Am häufigsten entwickelt sich die Schuppenflechte bei Patienten mit zunächst trockener, dünner, empfindlicher Haut als bei Patienten mit fettiger Haut, und deutlich häufiger bei Frauen als bei Männern. Bei derselben Patientin Psoriasis am häufigsten erscheint zuerst auf den Grundstücken trockener oder dünner Haut, als auf den Grundstücken fettige Haut, und besonders Häufig erscheint in den Orten der Beschädigung der Integrität der Haut, einschließlich kratzen, Schrammen, Abschürfungen, Kratzer, Schnitte, in Bereichen, die Reibung, Druck oder Kontakt mit aggressiven chemischen Substanzen, Reinigungsmitteln, Lösungsmitteln (dies nennt man das Phänomen Kebner). Es wird davon ausgegangen, dass dieses Phänomen Läsionen der Psoriasis vor allem eine trockene, dünne oder Verletzte Haut verbunden mit einer Infektion, mit der Tatsache, dass die Infektion (wahrscheinlich am häufigsten Streptokokken) dringt leicht in die Haut bei minimaler Sekretion von Talg (die unter anderen Bedingungen schützt die Haut vor Infektionen) oder bei Beschädigung der Haut. Die günstigsten Bedingungen für die Entwicklung der Psoriasis, so entgegengesetzt sind die günstigen Bedingungen für die Entwicklung einer Pilzinfektion Stop (die sogenannte «Bein-Lifter») oder Achselhöhlen, der Leistengegend. Für die Entwicklung von Pilzinfektionen vorteilhaftesten Feuchte, nasse Haut, Schuppenflechte, im Gegenteil, trocken. Meldung in Infektion verursacht trockene Haut trockene chronische Entzündung, die wiederum verursacht Symptome, die charakteristisch für Psoriasis wie Juckreiz und erhöhte Vermehrung der Hautzellen. Dies wiederum führt zu einer weiteren Verstärkung der Trockenheit der Haut als Folge der Entzündung und verstärkten Proliferation der Keratinozyten, und aufgrund der Tatsache, dass die Infektion verbraucht die Feuchtigkeit, die andernfalls dienen würde, um die Haut zu befeuchten. Um zu vermeiden, übermäßige Trockenheit der Haut und verringern die Symptome von Psoriasis Patienten mit Psoriasis empfohlen, nicht mit Bastwischen zu versorgen, hat und Peelings, besonders hart, da Sie nicht nur die Haut schädigen, so dass mikroskopisch kleine Kratzer, sondern auch von der Haut abgeschabt Obere schützende Hornschicht und Talg, in der Norm schützt die Haut vor dem Austrocknen und vor dem eindringen von Keimen. Auch empfehlen wir die Verwendung von Talkum oder Babypuder nach dem waschen oder Baden, zu absorbieren überschüssige Feuchtigkeit von der Haut, die sonst «bekommen» Infektion. Wir empfehlen zusätzlich die Verwendung von Mitteln, feuchtigkeitsspendenden und nährenden Haut, und Lotionen, die die Funktion der Talgdrüsen. Missbrauchen Sie nicht die empfohlene Seife, Reinigungsmittel. Sie sollten versuchen zu vermeiden, Hautkontakt mit Lösemitteln, Haushaltschemikalien.

Symptome der Schuppenflechte

  • Starker Juckreiz auf der Haut;
  • Das erscheinen auf der Haut kleine Läsionen, die mit der Entwicklung rekrutiert Flüssigkeit, platzen, bilden Krusten, verbinden sich weiter in einzelne entzündliche Bereiche und mit Grau-weißen, manchmal gelblichen Belag (sog. - psoriatischen Plaques);
  • Das Blut von Plaques;
  • Schuppenflechte Nägel zunächst verdickt, dann schichtet und Nagel entfällt;
  • Schmerzen in den Gelenken.

Die Lebensqualität von Psoriasis-Patienten

Es wurde gezeigt, dass die Psoriasis ist in der Lage, der Verschlechterung der Lebensqualität der Patienten im gleichen Maße wie andere schwere chronische Krankheiten, wie Depression, Myokardinfarkt, Hypertonie, Herzinsuffizienz oder Diabetes mellitus Typ 2-Diabetes. Abhängig von der schwere und der Lokalisation der psoriatischen Läsionen, Patienten mit Psoriasis kann es zu erheblichen physischen und/oder psychischen Beschwerden, Schwierigkeiten mit der sozialen und beruflichen Anpassung und sogar Behinderung benötigen. Starker Juckreiz oder Schmerzen stören können führen die lebenswichtigen Funktionen, wie persönliche Betreuung, Spaziergänge, schlafen. Psoriasis-Plaques auf die freiliegenden Teile der Hände oder Füße verhindern können, dass der Patient arbeiten an bestimmten arbeiten im Abzug, in einigen Sportarten, Pflege von Familienmitgliedern, Haustieren oder Haus. Psoriasis-Plaques auf der Kopfhaut sind oft für den Patienten eine Besondere psychische Problem und erzeugen erhebliche Bedrängnis und sogar social phobia, da blasse Plaques auf der Kopfhaut verwechselt werden anderen für die Folge der Anwesenheit von Schuppen oder Läuse. Noch ein großes psychologisches Problem erzeugt die Anwesenheit von Psoriasis-Läsionen auf der Haut des Gesichts, den Ohrläppchen. Psoriasis-Behandlung kann teuer sein und nehmen den Patienten viel Zeit und Mühe, ohne mit der Arbeit und/oder Schule, Sozialisation des Patienten, das Gerät des persönlichen Lebens.

Psoriasis-auf-Rücken

Patienten mit Psoriasis können auch sein (und sind oft) übermäßig besorgt über Ihr Aussehen, verleihen diesem einen zu großen Wert (manchmal bis zu dem Ausmaß Obsessive Fixierung auf diesen einen, fast BDD), leiden unter verminderter Selbsteinschätzung, die verbunden ist mit der Angst vor öffentlichen Ablehnung und Ablehnung oder mit Befürchtungen nicht finden Sexualpartner Probleme aufgrund des Aussehens. Psychologische Bedrängnis in Kombination mit Schmerzen, Juckreiz und immunopathological Störungen (erhöhte Produktion von inflammatorischen Zytokinen), kann dies zur Entwicklung einer ausgeprägten Depression, der Besorgnis erregenden Zustand oder die soziale Phobie, die zu einer erheblichen sozialen Isolation und Ausgrenzung des Patienten. Es sollte auch darauf hingewiesen, dass comorbidity (Kombination) von Psoriasis und Depression, sowie die Psoriasis und die soziale Phobie tritt mit einer erhöhten Frequenz auch bei jenen Patienten, die nicht das subjektive erleben psychischer Beschwerden vom Vorhandensein von Psoriasis. Scheint es wahrscheinlich, dass genetische Faktoren für die Veranlagung zur Psoriasis und Veranlagung zu Depressionen, beunruhigende Zustände, soziale Phobie weitgehend überlappen. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass in der Pathogenese wie Psoriasis und Depressionen eine Rolle spielen, gemeinsame immunopatologicakie und/oder endokrine Faktoren (so auch bei Depressionen zeigen erhöhte Konzentrationen von inflammatorischen Zytokinen, eine erhöhte zytotoxische Aktivität der Neuroglia).

17.08.2018